Letztes Feedback

Meta





 

Archiv

In unmittelbarer Ferne...

Okay. Lange nicht gebloggt. Sie war schwer beschäftigt.

Die besten Sommerferien jemals. Der Schulwechsel. Stress. Und die schönsten Tage meines Lebens zugleich. Was geblieben ist? Nur die gewissheit, dass wir uns wieder sehen werden. Und es ist ein gutes Gefühl. Bis dahin wirds mir nicht gut gehen, weil meine bessere Hälfte fehlt. Kein Stundenlanges reden über die wichtigsten und unwichtigsten sachen des Lebens. Und diese Vorstellung macht mich krank. Ich bin unruhig, wenn ich nicht weiss wie dein Tag war oder wie es dir geht. Und geht es dir schlecht, überträgt sich das genauso auf mich, wie mich deine gute Laune ansteckt.

Einfach im Park zu sitzen und das Gefühl mit dir zusammen sein zu geniessen. Gemütlich eine gemeinsame Zigarette rauchen. Spontan 2 Flaschen wein kaufen und durch den Regen laufen. Sich betrinken und dabei kaputt lachen. Ich habe 18 Jahre nach dir gesucht und dich endlich gefunden. Und alles fühlt sich so gut an, obwohl du in festen Händen bist.

Ich habe nie geglaubt je einen Menschen wie dich zu treffen. Du hast Alles für mich verändert. Mein Weltbild komplett eingerissen und wieder neu aufgebaut. Durch dich weiss ich, wie es ist einen Seelenverwandten zu haben. Denn genau das bist du für mich.

Er. Er ist ein besonderer Mensch. Gesehen, und sofort lieben gelernt. Nicht körperlich, aber geistig durch und durch. Ist er nicht bei mir, geht es mir nicht gut. Ich weiss jetzt was es ist, dass ich so dringend brauche. Die Suche, das unwissen wie es ist wenn es 'Klick' macht. Und plötzlich ist es einfach passiert. Er denkt, sagt, fühlt das selbe wie ich. Ich habe so etwas noch nie erlebt. So etwas wie Liebe auf den ersten Blick. Du weisst was ich meine! (:

Gerade für mich war es in den letzten Jahren extrem schwer, mich wirklich ernst auf einen Menschen einlassen zu können. Zweifel und Ängste waren sowieso immer da. Viele Enttäuschungen, viele Tränen sind geflossen. Und bei dir ist alles anders. Das kann ich spüren. Bei dir weiss ich, wir sind in 10 Jahren noch beste Freunde. Und das ist gut so. Ich werde das für keinen Preis der Welt aufgeben. So etwas lässt sich nicht mit Geld, Vermögen oder sonstigen materiellen Gütern aufwiegen. Das geht über all das hinaus.

Du hast mir zugehört wenn es mir dreckig ging, als meine Eltern sich haben Scheiden lassen. Und du hattest Verständnis. Du hast mir zugehört, als ich total betrunken nach Hause kam und dir vom Abend erzählt habe, und mit mir gelacht oder geweint. Wir haben gemeinsame Zukunftspläne geschmiedet, uns ausgemalt wie es später mal sein soll. Ein tolles Gefühl, dass du mich mit in deine Zukunft einplanst.

Du verstehst mich von Grund auf. Dabei haben wir uns erst 7 Mal gesehen. Ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass es dich gibt. Ich danke dir dafür, dass wir uns getroffen haben. Dass du für mich da warst, egal ob es mir gut oder schlecht ging.

Und ich versuche dir einfach eine gute Freundin zu sein. Und ich denke, bis jetzt bekomme ich das ganz gut hin. Ich habe mit dir schon oft darüber geredet, und es ist merkwürdig, wie gut du mich kennst. Diese wenigen Stunden und Tage haben ausgereicht, dass ich sagen kann ich kenne dich inn und auswendig. Und du empfindest genau so.

Als die Nachricht kam, dass du im Krankenhaus lagst, kam es für mich wie ein Schlag gegen den Kopf mit einer Abrissbirne. Da war einfach zu viel, das ich dir noch hätte sagen wollen und mit dir machen wollen. Ich habe geweint. Viel geweint. Und das, obwohl ich dachte es eigentlich schon längst verlernt zu haben. Bei der Trennung meiner Eltern habe ich nicht geweint. Das spricht Bände oder? Ich bin einfach nur noch aggressiv geworden und habe Gegenstände durch die Wohnung geschmissen und geschrien.

Eine lange Zeit des wartens kam auf mich zu. Ich habe mir die schlimmsten Dinge ausgemalt. Obwohl nicht sicher war, ob du es schaffst, ist es gut ausgegangen. Und ich bin so unendlich Dankbar dafür, dass ich noch Zeit mit dir verbringen kann. Ich habe die gute Nachricht als Chance gesehen. Bin über meinen Schatten gesprungen, und jeder noch so kleine oder goße Aufwand, nur um dich zu sehen, haben sich vollends gelohnt. Ich bin insgesamt wegen dir 3 Tage Zuggefahren und habe 1 Tag gewartet. Und es hat sich gelohnt.

Danke. Für Alles. Das ist Anders, etwas Besonderes. Das bist du, das bin ich. Das sind wir!

13.8.09 00:28, kommentieren



Weil ich weiss, dass du in Gedanken immer bei mir bist. & das fühlt sich gut an.

Der perfekte Soundtrack für einen ruhigen Abend mit Ingwertee und Zigaretten im Bett. Ich habe mal wieder meine Zeitschriften und Schnipselsammlung ausgekramt und werde einen neuen Ordner gestalten. Warum bin ich heute so kreativ? Ich will mich nicht beschweren, ist ne schöne Sache. Und die perfekte musikalische Untermalung findet durch Amanda Palmer, Scott Matthew und The INC statt. Mehr brauch ich nicht. Oh doch. Dich brauch ich. Magst du dich mit in mein Bett setzten? Hier ist noch Platz. Du darfst auch was von meiner Decke ab haben...


31.8.09 21:49, kommentieren